Donnerstag, 31. Juli 2014

Aprikosen-Soße mit Chili - süß-sauer-scharf - "sweet 'n' sour 'n' hot"

Weitere Fotos folgen :-)

Zutaten:

Chili, frisch
Paprikaschoten (rot, gelb, ohne Haut)
Tomaten, vollreif
rote Zwiebeln
Knoblauch
Aprikosen (ohne Haut)
Salz, Pfeffer
Zucker
milder Essig
Olivenöl

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Scheiben / Ringe schneiden.

Die Tomaten, Aprikosen und die Paprika mit heißem Wasser überbrühen und die Haut abziehen.

Wer will kann die Paprika vorher noch im Ofen rösten, dann unter einem feuchten Tuch abkühlen lassen und die Haut abziehen. Gibt noch einen intensiveren Geschmack.


Tomate und Paprika würfeln.

Dann die Zwiebeln mit dem Knoblauch in etwas Olivenöl anschwitzen, die Paprika- und Tomatenwürfel hinzugeben und ebenfalls leicht anschwitzen.

Die gehäuteten, entsteinten und geviertelten Aprikosen dazugeben, kurz unterrühren und alles zusammen mit den Gewürzen und dem Essig eine Stunde leicht köcheln lassen.


Dann pürieren, nochmals etwas einkochen lassen und in sauberer Flaschen füllen.

Ich hab' zuerst in einem großen Topf geköchelt und dann Mister T. (Thermomix) den Rest überlassen.


Die Hälfte der Soße habe ich noch mit einem guten Currypulver "abgewandelt".

Aprikosenessig

Weitere Bilder folgen :-)



Zutaten:

250 ml Balsamico-Essig (hell & mild)
2 EL Honig
300 Gramm Aprikosen

Zubereitung:

Zuerst werden die Aprikosen blanchiert, gehäutet & entsteint.


Das Fruchtfleisch beiseitestellen und anderweitig verwenden.

Kerne NICHT wegschmeissen!



Den Honig zusammen mit dem Essig erwärmen und gut verrühren.

Alle Häute und Kerne in eine weithalsige Flasche füllen und die lauwarme Essig-Honig-Mischung darüber gießen.

Gut verschließen, durchschütteln und an einem kühlen dunklen Ort einige Wochen lang ziehen lassen.

Immer wieder mal schütteln.

Nach ein paar Wochen, wenn es intensiv nach Aprikose duftet, wird ca. die Hälfte vorsichtig abgegossen, nochmal mit Essig aufgefüllt und wieder einige Wochen lang ziehen gelassen.

Den ersten Auszug in saubere Flaschen füllen. Er passt  wunderbar zu kaltem Fleisch (Beträufeln).

Der zweite Auszug ist nicht mehr ganz so intensiv. Diesen in Dressings verwenden.

Bilder folgen :-)

Ich habe einen weißen Balsamico-Essig verwendet sowie einen "Rosso".

Und auch nur mal eine kleine Menge angesetzt :-)



Aprikosen-Chutney mit Chili & Curry



Zutaten:

300 Gramm reife Aprikosen
2 rote Zwiebeln
Chilischoten nach Belieben
Currypulver nach Belieben
50 Gramm brauner Zucker
80 ml Weißweinessig
50 ml Wasser

Zubereitung:

Zuerst werden die Aprikosen gewaschen, dann mit kochendem Wasser überbrüht, gehäutet, entsteint und danach in Spalten geschnitten.

Chili waschen, längs halbieren, entkernen und ganz klein würfeln. Vorsicht! Mit Einweg-Handschuhen arbeiten!

Die roten Zwiebeln schälen, vierteln und in Spalten schneiden.

Die Aprikosen zusammen mit den Gewürzen (ohne den frischen Koriander), dem Zucker, dem Wasser und dem Essig aufkochen lassen.

Ca. 30 bis 40 Minuten offen langsam vor sich hin köcheln lassen, bis eine dickliche Masse entsteht.

Dann den frisch gehackten Koriander unterrühren und das Chutney in vorbereitete Gläser füllen.





Dienstag, 29. Juli 2014

Griechischer Joghurt - selbst gemacht



Anleitung fand ich hier: "So schmeckt's auf dem Land"


Zutaten:

3 EL probiotischer Joghurt - ich hatte allerdings "Griechischer Joghurt"
800 ml Vollfettmilch

Arbeitsgeräte:

mehrere kleine sterilisierte Gläser
Thermometer
großer Topf
Rührlöffel


Zubereitung:

Die Milch (hatte ich vom Bauern um die Ecke) in einem großen Topf langsam auf 85 °C erwärmen und vom Herd nehmen.

Auf 43 °C abkühlen lassen (10 bis 15 Minuten) und anschließend die Joghurtkultur hineinrühren

Alles schön vermischen  und die vorbereiteten Gläser umfüllen..


Über Nacht im Backofen - mit angeschalteter Lampe ohne Temperatur stehen lassen.

Den Joghurt im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb einer Woche aufbrauchen.


Zucchini-Tarte mit roten Zwiebeln und 2x "Schaf"




Zutaten:

Blätterteig
Zucchini
Schafskäse
Schafsmilchjoghurt
rote Zwiebeln
Eier
Milch
Salz, Pfeffer
Curry-Salz

Zubereitung:

siehe Fotos :-) die Zucchinischeiben habe ich kurz blanchiert.












Curry-Pulver "freestyle" - Selbst gemachtes Curry-Pulver




Mein Beitrag zu diesem Blog-Event: "Mach’s dir selbst: Curry"

Dieses selbst gemachte Currypulver ist recht "kreuzkümmel-lastig".

Ich liebe Kreuzkümmel.

Deshalb mische ich das Curry oft mit Salz und nutze es als Reis-, Bratkartoffel- oder Pommes-Gewürz.

Dieses Mal habe ich mich nicht ganz an die Angaben im Rezept gehalten.

Hatte noch gemahlene Gewürze auf Vorrat.


Zutaten:

ganze Gewürze

9 Curryblätter
4 Sternanissamen
5 EL Koriandersamen
3 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Szechuanpfeffer
1 TL Bockshornkleesamen

gemahlene Gewürze

1 TL geriebene Muskatnuss
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlener Kardamom
2 TL Kurkuma



Zubereitung:

Alle NICHT gemahlenen Gewürze werden 1 bis zwei Minuten in einer Pfannen geröstet.

Nicht zu heiß anrösten und ständig rühren. Es soll lecker duften und die Gewürze sollen ein wenig dunkler werden.

Vom Herd nehmen, abkühlen lassen, fein mahlen und mit den restlichen Zutaten gut vermischen.




Mahlen :-) 20 bis 30 Sekunden auf Stufe 10. Ich mahle in Intervallen, dafür 40 Sekunden.




7 :-)




Vermischen :-)




Schnitzel mit Gemüse-Käse-Mantel

Gab' es vor einigen Wochen :-) mitten in meiner "Küchen-Baustelle" - ohne Herd und ohne Backofen :-)

Und das in Mitten meiner "Küchen-Baustelle" und ohne Herd/Backofen.

Mister T. (Thermomix) macht's möglich!

War schnell gemacht, leicht & lecker. Mir persönlich fehlte aber der "Brat-Geschmack".

Zutaten:

Schnitzel (Kalb, Schwein, Pute) - ich habe Pute genommen
Zwiebeln (in Stücke)
Zucchini (in Stücke)
Tomaten (in Scheiben)
Speckwürfel
Schmand
Gouda (in Scheiben)