Sonntag, 11. November 2012

Blog-Event LXXXII – Alte Schätzchen - I. Streich

Wieder mal ein tolles Koch-Blog-Event, an dem ich gerne teilnehme: 

Koch-Blog-Event "Alte Schätzchen"

Es wird von Zorra & bushcooks kitchen ausgerichtet.


Blog-Event LXXXII - Alte Schätzchen (Einsendeschluss 15. November 2012)


Es soll ein Rezept aus einem alten Kochbuch sein oder ein in Vergessenheit geratenes Rezept, oder ein Rezept aus einem irgendwann mal gekauften Kochbuch, welches jetzt vor sich hinstaubt oder der oder oder oder ... 

Mein "I. Streich kommt aus dem "schwäbischen Teil" von:

"Unvergessen Küche - Das Beste aus allen deutschen Eß-Landschaften" 


Das Buch hat mir vorhin jemand in die Hand gedrückt, als Umzugskartons gesichtet wurden :-)

1960 (steht zumindest mit Bleistift im Buch) - denke das ist 'n altes Schätzchen :-)

Eigentlich wollte ich mit einem badischen Rezept teilnehmen ... aber

A) bin ich halt laut Landkarte in Schwaben - gebürtig aber in Baden
B) die badischen Rezepte sind mir dann doch bissle "bäh"

Froschschenkel, Schneckensuppe, Schnecken in Weißbrot ... elsässisch halt :-)

Ich liebe das Elsass, aber mit einigen kulinarischen Köstlichkeiten/Kuriositäten/Katastrophen  kann ich mich bis heute nicht anfreunden.

Vielleicht wird der zweite Streich "Offenburger Sauerkraut oder Schwarzwälder Kartoffelsupp, das sind die einzigen beiden Rezepte die mir da jetzt zusagen :-)



 "Brennte Grießsupp"  


Zutaten:

35 Gramm Butter
40 Gramm Grieß
Eine Karotte, Stückle Sellerie, kleine Stange Lauch (geschält, geputzt, klein gewürfel)
Brühe
Salz & Muskat


Zubereitung:

Die Butter im Topf erhitzen und den Grieß unter ständigem Rühren darin schön gelb rösten.

Das Gemüse dazugeben und solange mitdünsten, bis der Grieß dunkelgelb ist.

Mit der Brühe aufgießen und auf kleiner Flamme ca. 1 Stunde köcheln lassen.

Abschmecken.

Wer will kann noch weitere "schwäbische Schmankerl" als Suppeneinlage dazugeben.

Flädle, Riebele, Grießknödel, verquierltes Ei und auf alle Fälle jede Menge Schnittlauch "obendrauf".












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen