Mittwoch, 6. März 2013

Grüner kochen! Weniger Fleisch - mehr Genuss



Erschienen im THORBECKE-Verlag
Autorinnen: Juliana Neumann / Alexandra Medwedeff
Format 22 x 25 cm
160 Seiten
mit zahlreichen Fotos
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-7995-0228-3

Hier zu kaufen!

Wir wissen es alle: Weniger Fleisch wäre besser - für die Gesundheit, für die Tiere, für das Klima. Aber den meisten schmeckt Fleisch viel zu gut, als dass sie ganz darauf verzichten könnten.

Die Devise lautet daher: Weniger ist mehr, d.h. auf Fleisch zu jeder Mahlzeit verzichten, dafür einmal in der Woche ein Fleischgericht aus hochwertigem Bio-Fleisch, dazu ein weiterer Tag, an dem die Reste des »Sonntagsbratens« verwertet werden, einmal Fisch, und den Rest der Woche erfreuen wunderbar einfallsreiche Gemüsegerichte der Saison.

Die Wochenvorschläge der beiden begeisterten und ökologisch engagierten Köchinnen lassen auch bei »eingefleischten« Genießern keine Wünsche offen, sie halten fit und schmecken himmlisch abwechslungsreich.

(Quelle)

-------------------------------

Inhalt:

- Kleine Köstlichkeiten
- Gemüse in der Hauptrolle
- Freitagsfisch
- Sonntagsbraten
- Süße Genüsse
- Wochenmenüs für jede Jahreszeit
- Register
- Danksagung
- Die Autorinnen

Im Vorwort führen uns die beiden Autorinnen vor Augen, wieso wir vielleicht über unseren Fleischkonsum nachdenken sollten.

Fleisch als Statussymbol?

Fleisch auf dem Teller - Selbstverständlichkeit?

Täglich Fleisch?

Nachdenken über eine verantwortungsvolle Tierhaltung, den Umweltaspekt  bzgl. der Fleisch- und der einhergehenden Co2-Produktion bzw. Verbrauch von Wasser und anderen Ressourcen.

Vor allem aber über unsere eigene Gesundheit.

Zu hoher Fleischkonsum kann Diabetes, Herzkrankheiten usw. verursachen und fördern ...

2-3x in der Woche reicht doch auch, oder ?

"Früher" kam das auf den Tisch, was da war ... jahreszeitabhängig ... aus dem eigenen Garten und/oder vom Bauern nebenan.

Gesünder, frischer, vertrauensvoller ...

Freitags gab es Fisch und am Sonntag den guten Sonntagsbraten.

Die Reste davon dann am anderen Tag in abgewandelter Form :-)

Auch heute kann man so kochen und genießen!

Die Zutaten für die einzelnen Rezepte sollten möglichst frisch - am Besten natürlich auf heimischen Wochenmärkten oder bei örtlichen Erzeugern gekauft werden.

Die Rezepte in diesem wirklich tollen Kochbuch sind allesamt leicht verständlich geschrieben, enthalten eine detaillierte Zutatenliste und eine genaue Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Begleitet werden sie von tollen ganzseitigen, nicht aufpolierten Fotos.

Schönes Geschirr, einzelne Zutaten, rustikale Holzbretter, farbenfrohe Tischdecken, Servietten usw.

Aber auch kleine Fotos von Kräutern, Obst, Gemüse machen Lust auf bodenständigen & vor allem frischen & gesunden Genuss.

Genuss, bei dem Fleisch keine Hauptrolle spielt!

Besonders gefällt mir, dass es "Restle-Rezepte" gibt. z.B.: aus dem Rest vom "Huhn mit Kräuterkruste" kann man am darauffolgenden Tag einen "fruchtigen Hühnchensalat" zaubern.

Kleine Köstlichkeiten

Geröstete Paprikasuppe, gebackener Spargel mit Ziegenjoghurt, Kürbismaisbrot mit Honigbutter, Blattsalat mit gepfefferten Erdbeeren usw.

Gemüse in der Hauptrolle

Spinattartelettes mit Ziegenfrischkäse, Pasta mit Bärlauchpesto, Mangoldrisotto, Pastinakenpuffer usw.

Freitagsfisch

gebackene Fellchen mit Kräuterkruste, Salat mit Roter Bete und geräucherter Makrele, rustikaler Lachsforellenburger,

Sonntagsbraten

Gefüllte Lammkeule, Rindsbraten mit Schokoladensauce, Omas Schweinebraten mit Rieslingkraut usw.

Süße Genüsse

Aprikosensorbet, gegrillte Pfirsiche, Traubenclafoutis, Zitronen-Mohn-Muffins ... 

Nachgekocht:

Weiße Mousse au Chocolat mit Zimtkirschen


Grüne Bohnen in scharfer Tomatensauce


Zucchiniquiche


Pizza mit Mais, Paprika & Feta


Vanillecreme mit Rosmarinheidelbeeren


 

Fazit:

Tolle, abwechslungsreiche und leckere Rezepte, von denen ich sicherlich noch einige in nächster Zeit nachkochen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen